Meine Welt der Gewürze


Ich liebte die Gerüche, die aus der Küche strömten, wenn meine Eltern mal wieder etwas Gutes zauberten. Einfach unvergesslich: Mamas Braten. Er roch nach Kümmel, Lorbeer, frischen Kräutern und Wacholder. Ebenso ist mir Papas Eintopf noch immer in der Nase. Er duftete herrlich nach Muskat und Zitrone. Als Kind wusste ich nicht viel mehr darüber, als dass es gut roch und schmeckte. Später hat sich mein Interesse für Gewürze stark intensiviert, und ich habe bis heute ein ganz ordentliches Wissen angesammelt. Besonders geprägt haben mich die Jahre bei Alfons Schuhbeck am Platzl in München.

Gewürzmischungenim Online-Shop


All mein Wissen und meine langjährige Erfahrung habe ich in meine ganz persönlichen Gewürzmischungen gepackt. Hier stecken purer Geschmack und fein aufeinander abgestimmte Gewürznoten drin. Natürlich sind alle meine Gewürzmischungen ohne Aromastoffe, Geschmacksverstärker oder Trenn- und Rieselhilfen.

HIER GEHT'S ZUM SHOP

Die Klassiker meiner Küche – eine Auswahl

Fisch & MeeresfrüchteGewürzmischung


Meine Gewürzmischung für Fisch & Meeresfrüchte ist in sich stimmig komponiert und sorgt mit seiner fein-fruchtigen, sinnlichen Vanille-Note für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Holen Sie sich Urlaubsfeeling in Ihre Küche und veredeln Sie Fisch und Meeresfrüchte mit meinen hervorragenden reinen Gewürzen.

BruschettaGewürzmischung


Mit meiner fein-fruchtigen Bruschetta Gewürzmischung mit leichter Süße und würzigen Kräutern zaubern Sie sich und Ihre Gäste ins warme Bella Italia. Fruchtige Tomatenflocken, eine fein aufeinander abgestimmte Mischung aus u.a. Basilikum, Ingwer und Knoblauch – und schon geht in der Küche die Sonne auf! Die Mischung eignet sich übrigens auch perfekt für Pasta und Saucen.

Chilli Jalapeño Salzmit Vanille


Meine Meistermischung: Das Chili Jalapeño Salz mit Vanille ist der Allrounder in meiner Küche. Französisches Meersalz vereint mit geschrotetem roten Chili, grünen Jalapeñoflocken, Ingwer, Knoblauch und zur absoluten Veredlung ein Hauch von Vanille – all diese Zutaten machen dieses Gewürz-Salz unglaublich vielseitig einsetzbar!

Mehr Gewürze gibt es hier im Shop!

ZUM SHOP

Die heilende Kraft der Gewürze


In meinen Kochkursen sind Gewürze und Kräuter immer ein sehr wichtiger Programmpunkt. Denn richtig verwendet, kitzeln sie nicht nur tolle Aromen aus den Speisen heraus, sondern sie unterstützen auch unseren Körper dabei, optimal zu funktionieren.

Ein großer Teil dieses Wissens stammt schon aus der Antike. Besonders gut wusste man in der Türkei, was die Kraft der Gewürze bewirken kann. Aber auch im alten Ägypten oder in Asien setzte man auf die heilende Wirkung von Blättern, Samen, Blüten, Rinden und Wurzeln verschiedener Pflanzen. Früher galten Gewürze als reine Medizin. Ein ganz bekanntes Schriftstück dazu ist der Papyrus Ebers aus dem alten Ägypten, der sogar heute noch von medizinischer Bedeutung ist. Er umschreibt Krankheiten und deren Behandlungsmöglichkeiten mit Gewürzen und enthält viele wichtige Beiträge zur Gewürzlehre.

In unserem Kulturkreis ist Hildegard von Bingen sicherlich bekannter, die mit ihrem enormen Wissen der Heilkunde die Medizin bereicherte. Auch sie setzte Gewürze für medizinische Zwecke ein.

Ingwer – einesmeiner Lieblingsgewürze


Er ist eine wahre Wunderwaffe mit weit über 100 Inhaltsstoffen, unter anderem Gingerole und Shoagole, die wie eine Schmerztablette bei Kopfschmerzen oder bei Übelkeit wirken. Außerdem ist Ingwer ein Bakterienkiller. Deswegen serviert man ihn übrigens auch zu rohem Fisch und Sushi. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Ingwer gegen Übelkeit eingesetzt.

Mein Tipp:

Verwenden Sie Ingwer am besten immer mit Schale. Denn direkt unter der Schale sitzen die meisten Inhaltsstoffe. Möchten Sie den Ingwer doch schälen, dann nehmen Sie einen Löffelrücken und reiben mit wenig Druck die Schale ab.

Im Sommer stelle ich mir immer eine Karaffe mit Mineralwasser bereit und gebe Ingwerscheiben, eine Zimtstange, Kardamom, Chili und Apfelscheiben dazu. Mehr Power geht nicht! Und das Beste: Sie können die Karaffe mit den Gewürzen den ganzen Tag über wieder neu aufgießen.

Vanille – das drittteuersteGewürz der Welt


In meinen Gewürzkursen oder auch zu meiner Zeit bei Alfons Schuhbeck habe ich immer wieder erlebt, dass die meisten Leute nicht wissen, wie man optimal mit Gewürzen umgeht. Viele benutzen eine Vanilleschote nur einmal! Sie kratzen das Mark aus einer Vanilleschote heraus und werfen die wertvolle Schote einfach weg. Ein fataler Fehler, denn die Schote hat Energie für ca. 80 Verwendungen. Übrigens: Vanille ist das drittteuerste Gewürz der Welt.

Mein Tipp:

Die meisten Menschen verbinden Vanille nur mit Vanillezucker! Aber das ist noch längst nicht alles, denn die Schote passt perfekt zu Gemüse, Reis, Fisch oder Meeresfrüchten. Waschen Sie die Schote nach der Verwendung einfach heiß ab, legen Sie sie zum Trocknen auf die Fensterbank und bald ist sie wieder einsatzbereit.

Wie Sie Gewürze richtig verwenden


Eines haben fast alle Gewürze gemeinsam: Sie sind fettlöslich und brauchen Wärme. Mit Ausnahme von Safran – er löst sich in Wasser. Ich würze grundsätzlich immer ganz zum Schluss, lasse ganze Gewürze nur mitlaufen und entferne sie wieder. Denn zu viel Hitze macht Gewürze wirkungslos und geschmacklos.

Viele Gewürze sind, wenn wir sie regelmäßig verwenden, eine wahre Wohltat für unseren Körper. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Ingwer, Knoblauch, Nelken und Co. wurden in etlichen Studien belegt. Über Kurkuma und seinen Wirkstoff Curcumin gibt es Studien, die sogar eine positive Wirkung im Kampf gegen Krebs zeigen.

Aber mit Gewürzen wird leider auch viel Schindluder betrieben, wie z.B. mit Safran, dem teuersten Gewürz der Welt. Er wird im großen Stil gefälscht und unter die Leute gebracht, vor allem gemahlen. Es ist auch keine Seltenheit, dass Backsteinpulver mit Paprikaextrakt vermischt wird und als Top-Qualität verkauft wird. Achten Sie daher immer auf vertrauenswürdige Hersteller!

Mein Sommer-Grill-Tipp:

Legen Sie Ihr Steak nicht mariniert auf den Grill. Nehmen Sie es eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank und legen Sie es pur und ungewürzt auf den Grill. Erst wenn der Garvorgang beendet ist, bepinseln Sie das Fleisch mit der Marinade z.B. eine Mischung aus Olivenöl und meinem Steak- und Grillgewürz. Die Resthitze vom Fleisch reicht völlig aus, um die Gewürze zu aktivieren und für ein volles Geschmackserlebnis zu sorgen